Trotz Regen wurde der Grill angeworfen….

…und auch die Jahreshauptversammlung konnte wie geplant stattfinden

Die im Januar ausgefallene Jahreshauptervsammlung konnte endlich stattfinden. Die Tagesordnung hielt sich aufgrund der aktuellen Lage mit kaum bis gar keinen Spielbetrieb in den Verbänden in Grenzen. Dadurch das EuroSkat uns in der Coronazeit geholfen hat irgendwie noch einen Spielbetreib online aufrecht zu halten haben wir uns entschlossen Steffi und Rosita von EuroSkat einzuladen. Krankheitsbedingt musste Rosita leider absagen, Steffi jedoch erschien wie besprochen und wurde herzlich begrüßt.

Der Jahresrücklick aus 2019 fiel sehr mager aus. Nur die Vorrunden wurden gespielt. Dort allerdings mit großem Erfolg. Alle Tandems weiter und ein VG Vizemeister Stefan & Guido). VG Mannschaftsmeister (Hannes, Ludger, Gerd, Ludwig und Stefan) sowie alle Teilnehmer (außer Norbert) in der Zwischenrunde der Einzelmeisterschaft. Bei der Stadtmeisterschaft führt die Mannschaft mit großem Vorsprung auch und im Einzel liegt Stefan auf Platz 1 und Ludger auf dem guten 3. Platz. Was dann kam wissen wir alle. Schockstarre und Einstellung des Spielbetriebes auf Vereins und Verbandsebene. Die meisten Vereine spielen wieder, in den Verbänden ist es geteilt. Die VG 44 ist seit 18 Monaten komplett vom Radar verschwunden. Mal sehen ob, und wenn ja, wann sich da was tut. 

Vereinsmeister wurde 2020 Stefan Wilken mit einem Schnitt von 953 vor Peter Bruns mit 894 und Gerd Loetsch mit 844. Insgesamt schafften trotz Corona noch 13 Spieler die Mindestanzahl an Serien die benötigt werden um Vereinsmeister zu werden. 

Der Kassenbericht fiel aufgrund der ganzen Absagen positiv aus. Startgelder wurden erstattet und Spesen waren nicht nötig. Ein sattes Plus in der Kasse und die Kassenprüfer hatten keine Einwände und bescheinigten eine sauber Kassenführung. Fazit war die Entlastung des Kassierers. Durch das satte Plus hatte der Vorstand vorgeschlagen den Jahresbeitrag für 2020 anteilig zu erstatten. Dieses wurde allerdings abgelehnt und fast alle Mitglieder sprachen sich dafür aus den Überschuss in der Kasse zu belassen und es im nächsten Jahr in einer noch nicht näher definierten Form auszuspielen. Einzelheiten dazu werden auf der nächsten Jahreshauptversammlung (15.01.2021) beschlossen. 

Der Spielbetrieb der in der übernächsten Woche starten soll (die ersten 3 Ligen) werden beobachtet und dann mal schauen ob und in welcher Form auch noch die Ober und Verbandsliga eingreifen wird. Es konnten also keine Dinge beschlossen werden da wir etwas in der “Luft” hängen und nicht wissen wie es weitergeht. 

Zum Schluss spielten wir noch wie immer einen 2 Serienpreisskat. Sieger da wurde Frank Oste vor Klaus Finke und Gerd Loetsch.