2. Spieltag mit Erfolgen für beide Mannschaften..

…die “Zweite” mit einem 4-2, Heimspiel der “Ersten” 5-1

Für die Reserve ging es nach Rheine. Gegner dort der heimische 1.SSC Rheine. die erste Mannschaft von Hull Hand Greven sowie die 3. Mannschaft von Pik 7 Emlichheim. Michael Jäger, Michael Fröde, Norbert und Andreas machten sich auf den Weg um den Horrorstart vom 1. Spieltag weg zu machen. Leider hatte Andreas einen rabenschwarzen Tag, dennoch reichte es insgesamt zu einen guten 4-2. In Serie 1 fehlten nur 230 Punkte um noch einen weiteren Wertungspunkt zu bekommen.

Die 1. Mannschaft hatte den Tabellenführer Gladbeck, sowie die Mannschaften aus Goch und Haltern zu Gast. Diesmal hatten wir wieder 5 Mann an Board. Hannes, Ludger, Peter und Wolfgang spielten die 1. Serie an und man startete nicht so gut wie erhofft und man lag schnell hinten, konnte sich aber Stück für Stück immer weiter ran arbeiten. Ruhig weiterspielen war die Devise. Bei Spiel 33 war man nur noch 200 Punkte von den erhofften 3 Punkten weg und Stefan wechselte für Hannes beim Stand von 6-1. Gladbeck verlor 2 Spiele und Stefan gewinnt 4. Auch die anderen Tische sahen nicht so schlecht aus und man lag 400 Punkte vorne. Dann das letzte Päckchen in dem sich alles drehte. An Ludger“ s Tisch gewinnt Glabdbeck 3 Spiele und Stefan konnte die beiden Spiele von Gladbeck auch nur noch mit einem Spiel kontern. Aus 400 Vorsprung wurden 47 Punkte Rückstand. 3991 Punkte und 2-1 Wertungspunkte ..zum heulen

Gut gestärkt ging es dann in Serie 2. Es gab keinen Grund zum wechsel und man startete wie in Serie 1. Wie in Serie 1 ging es auch lange Zeit eng zu, doch ab etwa Spiel 32 konnte man sich mehr und mehr absetzen. Die Serie wurde ohne weiteren Wechsel zu Ende gespielt und die 4547 Punkte waren gut 1000 Punkte mehr als der Zweite. Insgesamt also 5-1 bei 8537 Punkten. So kann es weiter gehen. Geschlossene Mannschaftsleistung mit wenig Toten. In 4 Wochen geht es zum Auswärtsspiel nach Recklinghausen zum letztejährigen Meister “Gute Laune Recklinhausen”. Danach wird man sehen ob man noch ein Wort beim Aufstieg mitreden kann.